Treppen-Brett.jpg

Treppen-Brett

 

Dieses EISfuchs Arbeitsmittel dient zum handelnden Erfassen der Addition und der Subtraktion  im Zahlenraum bis 23. Das Schieben der Stäbe fördert zudem sowohl die Feinmotorik, als auch die visuelle Wahrnehmung.

CHF 65.–  mit Anleitung

 

Produktbilder

 

Zielgruppe:

Schulkinder ab Mitte 1. Klasse.

Spezifikationen des Arbeitsmittels:

Artikelnummer: 1741

  • Das Treppen-Brett besteht aus Holz. Im Brett eingelassen in einer Tiefe von 7 mm ist eine Treppe für das Legen der Rechenstäbe in der Gesamtlänge von 1 bis 23. Jede Länge ist entlang der linken Seite der Treppe mit der entsprechenden Zahl versehen. Jeder neue Absatz weist eine Linie auf, die das Richten der Stäbe in der Waagrechten ermöglicht. Zudem weist das Brett senkrechte Linien auf, die die 5er- und die 10er-Zahlen markieren.
  • Gewicht: Treppen-Brett 480 g, 100 beschrifteter Rechenstäbe 400 g, zusammen ca. 880 g

 

Einsatzmöglichkeiten des Treppen-Feldes:

Handelndes Erfassen der Addition, der Subtraktion und von Ergänzungsaufgaben im Zahlenraum bis 23. Das Schieben der Stäbe fördert zudem in hohem Masse die Feinmotorik und die visuelle Wahrnehmung.

Die Addition erfolgt durch das Legen der beiden Summanden linksbündig am unteren Rand der Treppe. Hierauf schiebt man beide Summanden bis zum Anschlag rechts. Die Lösung kann nun aus der Nachbarszahl abgeleitet bzw. durch Nachschauen unter dem linken Stab abgelesen werden.

Bei Subtraktionsaufgaben zeigt ein Finger der einen Hand auf die Höhe des Minuenden. Mit der anderen Hand holt man den Subtrahenden und legt diesen rechtsbündig auf dieselbe Höhe. Die Lösung wird ermittelt, indem die fehlende Länge gesucht und eingesetzt wird. Ergänzungsaufgaben werden ebenso wie Subtraktionsaufgaben gelöst.

Einbettung im EISfuchs-Angebot:

Das Treppen-Brett wird ab Mitte der 1. Klasse für die Addition von Aufgaben im Zahlenraum bis 10 des Typs a+b=x eingesetzt, wobei x gesucht wird. In dieser Phase erfolgen Subtraktionsaufgaben des Typs a-b=x vorzugsweise mit der Minus-Box. Erst im weiteren Verlauf der 1. Klasse, bei Aufgaben im Zahlenraum bis 20 bzw. bis 23, wende man das Treppen-Brett für sämtliche Operationen an, also auch für Ergänzungs- und Minus-Aufgaben.